Fatschenkind
Primizkrone

Sakrale Kunst

Die Sammlung beherbergt interessante religiöse Gebrauchsgegenstände, Hinterglasbilder und einen mit viel Liebe und Aufwand restaurierten Hausaltar.

 

Die erste Messe, die ein katholischer Priester nach seiner Weihe feiert, heißt Primiz. Die Primizbraut, mit Schleier und Kränzchen, trug die Primizkrone auf einem Polster. Diese wurde auf dem Altar als Zeichen des Zölibats "geopfert".

 

Der Hausaltar wurde von Hans Koidl restauriert. Die Figuren stammen von Alexander Leo.


Hausaltar neu gefasst von Fritz Jünger
Bilder und Kreuze